07.08.2011 - 9.Tag

Sonntagmorgen - Zeit für die Fortführung des Workshops von Jochen Schneider über Allgemeine Relativitätstheorie, trotzdem überraschten die neu angebrachten Schilder mit Hinweisen zur "Nachtruhe bis 12 Uhr mittags". Somit hatten die Frühaufsteher die Möglichkeit, sich mit dieser schönen Theorie bis zum Mittagessen zu beschäftigen oder alternativ in der Werkstatt weiter Raketen zu bauen. Wie immer begannen um 13.30 Uhr die AGs, am heutigen Tag bedeutete dies den Beginn der zweiten AG-Woche und somit galt es, viele neue Themen zu erschließen. Direkt im Anschluss gab es noch einmal ein Mathe-I-Seminar sowie unter Anleitung der Ausbau der Python-Programme, die im zugehörigen Workshop bereits begonnen worden waren. Außerdem kümmerten sich einige fleißige Leute um den Schnitt der ersten Szenen des ASL-Films, bis der Gong zum Abendessen läutete. Diese Tätigkeit wurde auch den ganzen Abend noch weiterverfolgt, während wie immer nach dem Essen der Chor probte. Für den weiteren Tagesverlauf stand NAP (Nicht-Astronomisches Programm) an, was heute konkret bedeutete, dass ein Frisbee-Turnier stattfand. In drei Gruppen wurde dann um die Wette gerannt, gesprungen, gefangen und geworfen bis alle ausgepowert waren. Bis Mitternacht konnte man dann auch noch seine kreative Seite ausleben, indem man im neu gegründeten Orchester mitspielte. Andere spielten Schach, Wolf oder andere Gesellschaftsspiele. Pünktlich zum neuen Tag gratulierten dann alle Steffen zum Geburtstag, danach gingen alle zum Mitternachtsimbiss.

PS: Wer hat das passive Plusquamperfekt bemerkt?