Tag 9 - 4. August

Logbuch der Vega Enterprise, Sternzeit 8630

Der Tag startete mit gutem Wetter und damit für die Menschen im ASL mit Raketenstarts. Während sich die clusternden Menschen noch in ihren Schlafsäcken rekelten, wurden noch die letzten Schleudertests durchgeführt. Und dann ging es los: Wasserdruckluftraketen starteten zuerst und landeten im Wald oder bohrten sich in den Boden - zum Glück nicht dort, wo zuvor noch staunende Menschen den Flug beobachtet hatten. Mit den Feststoffraketen wurde ein ASL-Rekord gebrochen: Die bisher längste Rakete hat sich weit in die Luft erhoben und segelte nach einiger Zeit wieder hinunter.

Das konnten sogar die tapferen PostbotInnen unseres diesjährigen ASL-Films beobachten. Die ersten Szenen wurden heute gedreht - während der Starts ging es schon los und bis spät Abends wurden noch Aufnahmen des Chors gesichtet.

Die zweite Woche des ASLs bedeutet vor allem eins: Die neuen AGs beginnen. Während die Teilis also die Räume ihrer zweiten AG suchten, bereiteten einige Leiter das Abendprogramm vor: Zeit fürs Construction Game. In diesem Jahr mussten die Teilis Wasserraketen bauen und diese mittels einer Rampe durch die Löcher einer Torwand scheißen oder zumindest diese in Trefferzonen einzuschlagen zu lassen. Während der Bau der Raketen recht schnell von statten ging, dauerte es umso länger die Startvorrichtung samt Rampe für jede Gruppe aufzubauen und auszurichten.

Es war bereits dunkel, als das erste Geschoss mit einem lauten Krach in der Wand einschlug. Lange sollte sich das Spiel hinziehen. Zwei Gruppen gelang der Clou ihre Rakete mehr oder eher weniger zielsicher durch das Loch zu befördern. Doch das Spiel zog sich recht hin, so musste eine Gruppe zweimal ihre Rakete modifizieren, um sie starten zu lassen. Erst kurz vorm Mitternachtsimbiss wurden wir schließlich doch fertig. Nun machen sich die Teilis und Leiter über den Mitternachtsimbiss her und die Zeitung wird sich dem anschließen.

 

Leander, der motiviert ist und keine Wasserraketen bauen kann

Lisa, die heute pünktlich erschien

Celina, die irgendwie nicht da war und von Kaj festgehalten wurde

 
Zeitung