Tag 13: 10. August

 Logbuch der Vega Enterprise, Sternzeit (misst haben wir vergessen)
Leider geht die Zeit nicht rückwärts oder hält an und geht viel zu schnell vorbei. So war nun leider der letzte Tag heute angebrochen. Wer noch nicht dem Schlafmangel verfallen war, konnte zum Wachwerden um zehn Uhr einen Selbstverteidigungs-Workshop besuchen. Um elf Uhr ging es dann direkt mit den Raketenstarts weiter. Da es in letzter Zeit nicht geregnet hatte, konnten heute erneut nur Wasserraketen starten. Zum Ärger einiger Teilis fanden die Starts wieder auf dem Hügel statt, wodurch einige zu etwas Sport gezwungen waren. Einige Raketen stiegen in die Lüfte, manche mehr manche weniger. Nach dem Mittagessen wurden die AG-Räume, die Werkstatt und natürlich der Rest des Camps aufgeräumt. Es viel zum Teil schwer die in den letzten zwei Wochen zur Gewohnheit gewordenen Räume und Zimmer wieder in ihre ursprünglichen Zustände zu bringen. Man lebt sich halt doch recht schnell ein. Nebenbei wurden noch zahlreiche Morde begangen. Um die Laune der Teilis etwas aufzumuntern wurde anschließend eine Runde Stratego gespielt (neue Teams, Team blau hat gewonnen). Zum Abendessen wurde gegrillt, netterweise mit vegetarischen Gemüse-Spießen. Währenddessen beglückte uns Levin mit einer tollen Luft-Gesang-Einlage zu let it go von Frozen. Anschließend baute G.esus mit Flo Ts Hilfe die Vakuumkammer auf und die Teilis vakuumierten unter anderem eine Wassermelone, Styropor, einen Luftballon und eine Pflaume. Wie ihr wahrscheinlich wisst probt der Chor bereits seid zwei Wochen. Nun konnte er endlich am Bunten-Abend seine eingeübten Stücke vortragen. Es folgte ein „Gottesdienst“ von der Gilde der Sekten (langweiliger als eine Doppelstunde Englisch am Nachmittag, Anmerkung des Autors) und der zweite Satz von 4,33, vorgetragen vom geheimen Geheim-Projekt, wegen Mangel an musikalischer Kompetenz und Zeit in diesem Jahr. Ebenfalls wurde das Mörderspiel offiziell beendet (bester Mörder/in: Franka und Jessica mit je 6 Toten). Weiter ging es mit einer kleinen Pause und die Teilis füllten einen Fragebogen über das Camp aus. Schließlich dankte Lucia allen Leuten, die einen Workshop in den zwei Wochen veranstaltet hattenund stellte uns die neuen Leiter vor (Hannah, G.esus, Michi, Paul). Auf den Film mussten die Teilis jedoch noch bis Mitternacht warten, das Schnittteam (Alision, Hannah und Michi) war noch nicht ganz fertig geworden. Doch pünktlich um Mitternacht konnte der Film vorgeführt werden, nachdem das Schnitt-Team ca. 35 Stunden lang durchgearbeitet hatte. Grob ging es in dem diesjährigen ASL-Film um Wehrziegen, welche Teilis umbringe, andere Teilis kämpfen dagegen an und Aliona taucht immer wieder auf.
Tja nun ist die letzte Nacht angebrochen, die sich die Teilis natürlich um die Ohren hauen. Viele Spiele-Runden bilden sich und selbstverständig werden wieder fleißig Zettel geschrieben. Damit bleibt uns nur noch Abschied.
Tschüss und hoffentlich bis zum nächsten Jahr.
Die Zeitung
Leander, der stehts dabei war und hofft im nächsten Jahr wieder zu kommen
Lisa, die in der ersten Woche mitgeschrieben hat und uns immer noch mit der Sternenzeit versorgt
Celina, die auch ab und zu dabei war und Leanders Texte manchmal netterweise korrigiert hat
Fabi, der uns immer guten Input gegeben hat und heute wieder angekommen ist
Ines und Hannah, die auch mal dabei waren

Datei hochladen: