Tag 6 - 2. August 2013

Zeitung

Nachdem gestern eine abwechslungsreiche AG-Woche zu Ende gegangen war, stand heute der Tagesausflug auf dem Plan. Schon früh am Morgen ließ sich die Sonne blicken und auf einen wunderbar warmen Tag hoffen. Ausgerüstet mit dem nagelneuen roten ASL-Shirt, Badesachen und Sonnencreme ging es mit dem Doppelkellerpanoramabus Richtung Rotes Moor, den Ausgangspunkt der ungefähr zehn Kilometer langen Wanderung.

Durch eine hügelige Landschaft wanderten wir der Wasserkuppe entgegen. Da bei dem sonnig heißen Wetter der Marsch durch den Wald entsprechend schweißtreibend war, kam eine kühle und schattige Quelle auf dem Weg gerade recht. Die Wanderroute führte auch durch einen Flugplatz, auf dem reger Betrieb herrschte. Kurz nach dem Flugplatz erreichten wir auch schon die Wasserkuppe, wo mit der Sommerrodelbahn der erste Höhepunkt des Tages wartete.
Die Teilis stellten sich als begeisterte Rodler heraus und so war es auch kein Wunder, dass in den Rodelrennen laufend neue Geschwindigkeitsrekorde mit einer sagenhaften Bestmarke von knapp 50 Stundenkilometern aufgestellt wurden.
Nach diesem längeren Zwischenstopp bewältigten wir noch das restliche Drittel des Weges bis zum Guckaisee. Man legte seine Badesachen an und stürzte sich sogleich in die trüben Tümpelfluten, entspannte oder spielte Verschiedenes auf der Wiese. Auch die Salamander unter den Teilis kamen mit den von der Sonne warmen Steinen auf ihre Kosten. Die Piraten unter uns erkaperten sich hingegen die Badeplattform. Eine Fahne konnten wir nicht hissen, da so mitten auf dem See kein ASL-Shirt vorhanden war. Obwohl die MS Vega zu diesem Zeitpunkt schon zahlreiche Kentertests erfolgreich bestanden hatte, endete ihre Jungfernfahrt leider im dichten Gebüsch, sodass für die Heimfahrt nur der Bus übrig blieb.

Zurück im Camp legten die Grillmeister (oder zumindest einer davon) ihre Kriegsbemalung an und machten sich ans Werk. Ein nachgekommener Teili gesellte sich währenddessen noch zu uns, sodass der Abend gemütlich ausklingen konnte.