Treffen auf dem ITV

Treffen auf dem ITV

Das erste Wochenende des Monats Mai stand ganz im Zeichen des ITV, dem größten astronomischen Treffen Europas. Rund 600 Astronomen fanden hier zusammen und die VdS-Jugend organisierte zusammen mit der Zeitschrift Magellan ihr eigenes Treffen. Im Folgenden findest du einige allgemeine Worte zum Jugendtreffen und anschließend Bilder vom diesjährigen ITV.

Hier erscheint das Panorma Bild

Was ist das ITV?

Amateurastronomen bezeichnen sich gerne als verrückt, ein Treffen von ein paar Hundert ist mächtig ausgeflippt! Man findet wirklich alles was die Szene hergibt. Teleskope in allen Formen (z.B. eingebaut in einem Briefkasten), Farben (z.B. eine Gabelmontierung im Mahagoni-Look) und Größen (vom 8 x 30 Feldstecher bis zum 30 Zoll Dobson). Genauso bunt geht es bei den Teilnehmern zu. Ob Gelegenheitsgucker ohne eigenes Teleskop über Spechtelmeister mit Beobachtungsbuch in der Stärke eines Lexikons bis hin zu den Selbstbauern, die nur raus gehen, um ihren neuesten Spiegel zu testen. Es ist alles vertreten.

So verschieden die Leute auch sind, sobald es dunkel wird und der Himmel klar ist, steht jeder bei einem Teleskop. Das tollste ist, man kann einfach über den Platz schlendern, zu irgend einem Teleskop hingehen, fragen und ist was eingestellt, darf man meistens durchgucken.

Doch auch am Tag geht es lustig zu, denn Astronomen sind ein freundliches, geselliges Völkchen und geben gerne ihre Erfahrungen weiter. Natürlich nicht nur in den angebotenen Vorträgen, sondern auch einfach in Gesprächen auf dem Platz. Außerdem bauen Händler ihre Stände auf und so mancher Spechtler bietet sein altes Teleskop zum Kauf an.

Wenn Du neue Kontakte knüpfen und mehr über das Beobachten erfahren möchtest oder mit dem Gedanken spielst, dir ein Teleskop zu zulegen, bist Du hier genau richtig!

Impressionen (Fotos von Willem van Kerkhof)

Da das Wetter meist nicht ganz mitspielte und uns die Beobachtungen verunmöglichte, bekamen wir reichlich akustische Unterhaltung, von Gitarre, Klarinette, Bongos oder von den teilweise recht ausgeflippten M.A.S.H-lern. Ein Blick in die "Küche" des VdS-Jugend-Zeltes.
Der VdS-Jugend-Stand von innen her gesehen mit Susanne, Jana und Jenny. Bei der Preisverleihung wurden die besten Selbstbauten prämiert. Gerade sieht man hier den kleinsten Dobson der Welt, eine 4.5" Gitterrohrkonstruktion.
Hier nochmal Stathis Kafalis, einer der drei großen deutschen Spiegelschleifer, an der Preisverleihung. Dieser Anblick war des öfteren auf dem ITV anzutreffen: Die verschiedenen Doppelspektive wurden rege auch für terrestrische Beobachtungen genutzt.
Das Alien von Helge Schlinzig :-) Zeitweise traf man doch auch Leute, welche in Fachliteratur blätterten...

 

Das Wetter machte nicht nur allen einen Strich durch die Rechnung was das Beobachten, sondern auch was das Abreisen betraf. Innert (:cell width=50%:)kürzester Zeit hatte sich der Großteil der befahrbaren Rasenfläche in eine nasse Schlammbahn verwandelt... ...sodass viele gar mit dem Bagger abgeschleppt werden mussten.
Wieder ein Spektivtester am Werk. Dass Selbstbau-Großdobsons nicht immer aus "Abfall"-Teilen bestehen müssen, beweist dieser High-Tech-Dobson: 2-fach Kugellagerung, Schrittmotoren in allen Achsen, präzise Schweißkonstuktion, Pulverbeschichtete Aluteile...
Ein 25"er mit Beobachtungsleitern... Zu jeder nur erdenklichen Tagseszeit war auf der asphaltierte Platz vor dem Vereinsheim reger Betrieb.
Uli Zendbauer von der Zeitschrift Magellan Unverkennbar: Die VdS-Jugend-Residenz. Das weiße Zelt diente dem Aufenthalt und als Schlafplatz, der grüne Pavillon beherbergte die Küche und den Vereinsstand.
...Der VdS-Vereinsstand am späteren Nachmittag und bei etwas schlechterem Wetter... Ein Trauriger Anblick für jeden Astronomen :-(

Die Homepage mit den meisten ITV-Fotos stammt von Helge Schlinzig, welcher während des Treffens nahezu "live" die Bilder ins Internet gestellt hat:

http://www.schlinzig.de/