11. Tag: 9. August

Oha...wie??? Noch gar kein ASL-live online? Dabei haben wir doch einen so spannenden und ereignisreichen Tag hinter uns gebracht.

Wie gewöhnlich begann er (zumindest für einige) mit einem (ausgiebigen) Frühstück. Anschließend wurden zahlreiche Raketen gebaut (die nächsten Starts sind gar nicht mehr so weit entfernt). Einige der Leute, die nicht Raketen bauten, nutzten die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen sportlich, entweder beim Zirkeltraining oder beim Downhill. Nach dem Mittagessen fanden wie so oft die AGs statt. Dabei trotzte nur Fabis AG in der ersten Hälfte dem sonnigen, aber kühlen & windigen Wetter, um die AG auf der Wiese durchzuführen, während Flo ein paar Antriebe für Raketen testete. Leider landete das Testobjekt wenige Momente später unerreichbar im Baum. Beim Chor sang man schon bekannte sowie neue Lieder. Für das Abendessen ist (neben der Tatsache, dass es wie immer sehr lecker war) noch erwähnenswert, dass für den morgigen Tag der offizielle ASL-Schlaftag ausgerufen worden ist. Man hofft, dass alle im Schlaf-Outfit den Tag verbringen werden. Den Zeitslot nach dem Abendessen nutzte Levin für das Mathe-II-Seminar. Auch die letzten Tonaufnahmen für den Film entstanden in dieser Zeit – man darf sehr gespannt auf das Endergebnis sein. 20 Uhr hielten Janna und Lucia einen Workshop über Nebelkammern ab, wobei wir in Gruppen unsere eigene bauen durften. Dies war in jeder Hinsicht spannend für alle – hatten doch viele noch nie zuvor mit Trockeneis gearbeitet, geschweige denn die Spuren von Elektronen, Myonen, Photonen und Co gesichtet. Man munkelt, einige hätten sogar einen Myon-Zerfall gesehen. An diesen Workshop schloss sich ein spontaner von Stefan und Flo mit dem Arbeitstitel „10 Dinge, die man mit Trockeneis machen kann“ an. So wurden bspw. Marshmallows und Gummigetier schockgeforstet. Natürlich ließ sich alles fabelhaft mit der Vakuumpumpe kombinieren. Eine Freude für jedes (Nerd-?)Herz. Wenig später begann Adriens Vortrag über die Neutrionoszillation. Nach dem Mitternachtsimbiss gab es noch Mathe II von und mit Fabi. Zur etwa gleichen Zeit sahen andere ein paar Filme. Somit verpassten auch viele von uns, dass sich die Wolkendecke wieder verzogen hatte und doch einige Sterne sichtbar waren.

Heute mal von: Laura